© 2003-2020 Dr. Sirko Kupper - 26.02.2020 - www.drkupper.de


Rezepte


im Einklang mit den steinzeitlichen Genen

1. Kalte Gerichte

1. Hüttenkäse mit Beeren

Hüttenkäse 200 g mit 25 g Beerenmischung Tiefkühl. oder roh in einer Schale anrichten.

2. Putenbrust mit Ei

Zwei Eier kochen. Auf einem Teller mit einer Scheibe Putenbrust, einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel, 2 Oliven, 3 Kapern und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

3. Rührei Prosciutto

Rührei aus 2 kleinen Eiern mit Prosciutto und Schnittlauch zubereiten. Dann auf einem Teller mit
Thunfisch/Forelle/Wildlachs/Räucherlachs und einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

4. Spiegelei

2 kleine Spiegeleier braten und dann auf einem Teller mit einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

5. Rührei mit Bündnerfleisch

Zwei kleine Rühreier zubereiten. Dann mit 2 Scheiben Bündnerfleisch mit einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

6. Putenbrust mit Rührei

2 kleine Rühreier zubereiten. Dann mit einer Scheibe Putenbrust sowie mit einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

 

7. Hühnchenschnitzel mit Gemüseteller

Hühnchenschnitzel, unpan., braten und dann mit einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

 

8. Forelle mit Tomatensalat

- geräuchertes Forellenfilet (ca. 75 g)
- 1 Kopfsalatblatt
- 100 g Kirschtomaten
- Frühlingszwiebel
- 1 TL Zitronensaft
- Salz, schwarzer Pfeffer
- 1 EL Olivenöl
- 1 TL Kapern
- 1 EL gehackter Dill
Das Forellenfilet quer halbieren. Das Salatblatt waschen, trocken tupfen, grob zerpflücken und mit dem Forellenfilet auf einem Teller anrichten.
Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Zwiebel waschen, putzen, das Weiße und Hellgrüne in feine Ringe schneiden.
Den Zitronensaft, Salz und Pfeffer mit dem Öl mischen. Kapern hacken, unterheben. Dann die Tomaten, Frühlingszwiebel und Dill In der Vinaigrette wenden. Den Tomatensalat neben dem Forellenfilet anrichten.

Variante: Zur Abwechslung die Kirschtomaten durch eine kleine Minigurke ersetzen. Einfach waschen, abtrocknen und In Scheiben hobeln

 

9. Pflaumen mit Mandelfrischkäse

für 1 Person
2 TL gehackte Mandeln
1 gelbe oder blaue Pflaume (ca. 80 g)
1oo g körniger Frischkäse (ca. 20 % Fett I.Tr.)
1 EL Eiweißpulver
1 TLWalnussöl
1-2 Msp. Stevia (Süßungsmittel)
etwas abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

Die Mandeln in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, bis sie duften. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Die Pflaume waschen, halbieren, entsteinen und in dünne Spal­ten schneiden. Den Frischkäse mit dem Eiweißpulver, Walnussöl, Stevia und Zitronenschale verrühren. Die Pflaumen auf einem Früh­stücksteller rosettenartig anrichten. Den Frischkäse in die Mitte geben. Mit den Mandeln bestreuen.
Für eine sommerliche Variante die Pflaumen durch 1-2 Aprikosen ersetzen.

 

10. Krebs-Omelett mit Gurke

für 1 Person 4 Carbs
Zeit: 20 Minuten  27 g Eiweiß
2 Eier
2 EL Milch
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Frühlingszwiebel
2 TL Rapsöl
1 Bio-Minigurke (ca. 100 g)
50 g Flusskrebsschwänze (Kühlregal)

Die Eier mit der Milch verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Frühlingszwiebel waschen, putzen, die weißen und hellgrünen Teile getrennt in feine Ringe schneiden.
Das öl in einer kleinen beschichteten Pfanne erhitzen, das Weiße der Frühlingszwiebel 1 Minute andünsten. Die Eiermasse darüber­gießen und bei mittlerer Hitze in 4-5 Minuten stocken lassen.
Inzwischen die Gurke waschen, abtrocknen und in dünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten, salzen und pfeffern. Das Omelett daneben anrichten. Mit den Flusskrebsschwänzen und dem Grün der Frühlingszwiebel bestreuen.
Wer's lieber vegetarisch mag, nimmt statt der Krebse 50 g kleine Champignons. Diese in dünne Scheiben schneiden, kurz anbraten, dann die Eiermasse darübergeben und stocken lassen.

 

11. Mariniertes Roastbeef mit Tomaten und Ei

FÜR 1 PERSON Zubereitung 15 Minuten
1 Ei
100 g Kirschtomaten
100 g Roastbeef in dünnen
Scheiben
TL Zitronensaft Salz, schwarzer Pfeffer
TL kalt gepresstes Rapsöl 1 ELSchnittlauchröllchen
TL Creme fraiche

Tipp Das marinierte Roastbeef können Sie auch als kleines, leichtes Abendessen genießen — dann aber ohne Brot.


  1. Das Ei in 10 Min. hart kochen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.
  2. Inzwischen die Kirschtomaten waschen, halbieren und auf einem Teller mit den Roastbeefscheiben anrichten. Den Zitronensaft, Salz, Pfeffer und das Rapsöl gut verrüh­ren und darüberträufeln.
  3. Das Ei pelen und hacken. Mit den SchnMauchrölkhen über das Roastbeefstreuen. Mit Creme fraiche anrichten.

Nährwerte pro Portion: 435 kcal I 31 gE / 33 g F / 4 g KH

 

12. Schinken-Röllchen auf Rucola

FÜR 1 PERSON Zubereitung 15 Minuten
80 g Mozzarella
kleine gelbe Paprikaschote
3 Scheiben gekochter Schinken (ca. 30 g)
Salz, schwarzer Pfeffer
3 TL Olivenöl
halbes Beet Kresse
1 Handvoll Rucola
Tipp    Die Röllchen eignen sich auch als kleines Schmankerl, wenn Gäste kommen. Dazu die Mengen entspre­chend vervielfachen.

  1. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Paprika wa­schen, putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  2. Die Schinkenscheiben auf der Arbeitsfläche ausbreiten und jeweils der Länge nach übereinander schlagen. Moz­zarella auf die Mitte der Schinkenscheiben verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl beträufeln. Kresse vom Beet schneiden, mit der Paprika auf dem Schinken verteilen.
  3. Den Schinken fest um die Paprika wickeln. Rucola waschen, putzen und trocken schleudern. Auf einem Teller verteilen und die Schinkenröllchen darauflegen.

Nährwerte pro Portion:
473 kcal / 37 g E  /  35 g F / 3 g KH / 3 g BS
Tipp    Wer die Schinkenröllchen abends servieren möchte, kann den Rucola noch mit einer Vinaigrette aus 2 TL Essig, Salz, Pfeffer und 1 EL Olivenöl anmachen.

 

13. Sesamomelett mit Shiitakepilzen

FÜR 1 PERSON Zubereitung 20 Minuten
50 g Shiitakepilze
1 Frühlingszwiebetl
1 haselnussgroßes Stück Ingwer
3 Zweige Koriandergrün
2 Eier
1 EL Sahne
3 TL Sojasauce (Tamari;
Reformhaus)
halber EL Öl
2 TL Sesamsamen
schwarzer Pfeffer

  1. Die Pilze putzen und die Stiele entfernen, die Kappen halbieren. Frühlingszwiebel waschen, putzen und in Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  2. Backofen auf 100° (Umluft 80°) vorheizen. Die Eier mit Sahne und 1 TL Sojasauce verrühren.HalberEL Öl in einer kleinen beschichteten Pfanne (0 24 cm) erhitzen. Sesam darin goldbraun braten. Die Eiermasse darübergießen, bei schwacher Hitze in 3 Min. stocken lassen. Das Omelett wenden, noch 2 Min. backen. Im Backofen warm halten.
  3. Die Pilze mit dem übrigen Öl bei hoher Hitze unter Wenden 1-2 Min. braten. Friihlingszwiebeln und Ingwer dazugeben und 1 Min. mitbraten. Mit der übrigen Soja­sauce beträufeln und pfeffern. Das Pilzgemüse auf dem Omelett anrichten und mit dem Koriandergrün bestreuen.

Nährwerte pro Portion: 435 kcal  /  19 gE  /  35 gF / 10 g KH /   3 g BS

 

14. Spiegelei auf Tatar

FÜR 1 PERSON Zubereitung 15 Minuten

120 g Tatar (Beefsteak)
1 Eigelb
1 Schalotte
2 TL kleine Kapern
1 TL scharfer Senf, Salz, schwarzer Pfeffer
2 Kopfsalatblätter
1 Gewürzgurke
1 TL Butter
1 Ei
1 EL Schnittlauchröllchen

  1. Tatar und Eigelb in eine Schüssel geben. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Kapern hacken. Schalotten und Kapern mit dem Senf zum Fleisch geben und alles kräftig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Salatblätter waschen, putzen und trocken schütteln. Grob zerpflücken und auf einen Teller geben. Das Tatar zu einem Burger formen und auf dem Salat anrichten. Gurke längs in dünne Scheiben schneiden, dazulegen.
  3. Die Butter in einer kleinen beschichteten Pfanne erhit­zen. Das Ei darin zum Spiegelei braten, salzen und pfeffern. Auf dem Tatar anrichten, mit Schnittlauch bestreuen.

Nährwerte pro Portion:
372 kcal / 39 g E  /   22 g F  /  5 g KH / 1 g BS


15. Gemüsepfanne mit Hallouml

FÜR 1 PERSON Zubereitung 25 Minuten
1 Schalotte 1 Knoblauchzehe 125 g zarte Zucchini 1 kleine gelbe Paprikaschote 1 yi EL Olivenöl
Vi TL gemahlener Kreuzkümmel Salz, schwarzer Pfeffer 100 g gehackte Tomaten (Dose) 1 EL scharfer Ajvar (Glas) 125 gHalloumi (zyprischer Käse; aus dem türkischen Lebensmittel­geschäft oder aus dem gut sortier­ten Supermarkt) Außerdem: Grillpfanne


  1. Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schnei­den. Die Paprikaschote waschen, putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  2. Schalotten und Knoblauch in einer Pfanne in 1 EL Öl glasig dünsten. Zucchini und Paprika 2—3 Min. mitdüns­ten. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Tomaten,

2 EL Wasser und Ajvar verrühren, unter das Gemüse mi­
schen und alles bei milder Hitze 5 Min. schmoren lassen.
3 Inzwischen den Halloumi in 1 cm dicke Scheiben
schneiden. Eine Grillpfanne mit dem übrigen Öl einpin­
seln und stark erhitzen. Den Halloumi darin von beiden
Seiten 2—3 Min. goldbraun braten. Das Gemüse mit Salz
und Pfeffer abschmecken, mit dem Halloumi servieren.
Nährwerte pro Portion:
616kcaU 32 gE ! 49 gF j 13gKH 1 7gBS

 

16. Lachs-Carpacdo mit Rucola

Für 1 Person 4 Carbs
20 Minuten  21 g Eiweiß

100 g ganz frisches Lachsfilet (ohne Haut)
30 g Rucola
1 Bio-Limette
1 TL flüssiger Honig
halbe TL scharfer Senf
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Olivenöl
1 TL kleine Kapern 4 Stängel Dill

Das Lachsfilet waschen, trocken tupfen und in sehr dünne Scheiben schneiden - am besten angefroren (siehe Tipp). Den Rucola waschen, trocken schütteln, die groben Stiele abknipsen, die Blätter grob hacken. Von der Limette eine Scheibe zum Garnieren abschneiden, den Saft der übrigen Limette auspressen. 2 Den Limettensaft, Honig, Senf, Salz, Pfeffer und Öl verrühren. Die Kapern hacken und untermischen. Den Dill abbrausen, trocken schütteln, abzupfen und - bis auf ein paar Stängel zum Garnieren - unterheben.
Einen großen Teller mit etwas Marinade einstreichen, die Lachsscheiben leicht überlappend darauflegen. Den Rucola darüber verteilen. Mit der übrigen Kapern-Vinaigrette beträufeln und mit schwarzem Pfeffer übermahlen. Mit der Limettenscheibe und einigen Dillstängeln garnieren.
Das Lachspiet lässt sich prima hauchdünn aufschneiden, wenn Sie es im Gefrierfach 1 Stunde anfrieren lassen.

 

17. Puten-Hüttenkäse-Röllchen

FÜR 1 PERSON Zubereitung 25 Minuten
schwarzer Pfeffer
1 mittelgroße Tomate
4 schwarze Oliven ohne Stein
1 kleine Frühlingszwiebel
100 g Hüttenkäse
1 EL frisch geriebener Parmesan
4 Scheiben gekochter Putenschinken (ca. 60 g)
3 Basilikumblätter

  1. Die Tomate waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Oliven hacken. Frühlingszwiebel waschen, putzen, das Weiße und Hellgrüne fein würfeln. Alles mit Hüttenkäse und Parmesan vermischen, salzen und pfeffern.
  2. Die Schinkenscheiben nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen, mit der Hüttenkäsemasse bestreichen. Zu Röllchen formen. Basilikumblätter abreiben und die Röllchen damit garnieren. Und dann mit 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten.

Nährwerte pro Portion: 434 kcal    27 g E / 32 g F / 9 g KH /   3 g BS

 

18. Tomaten-Käse-Omelett mit Endiviensalat

FÜR 1 PERSON Zubereitung 20 Minuten
2 EL Joghurt
2 TL Weißweinessig
Salz, schwarzer Pfeffer
2-3 Endiviensalatblätter (ca. 60 g)
1 Frühlingszwiebel
1 große Strauchtomate
2 Eier
1 EL Sahne
1 EL Olivenöl
1 EL geriebener Greyerzer

  1. Joghurt, Essig, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel verrühren. Den Salat waschen, trocken schütteln, putzen und in Streifen schneiden. In dem Dressing wenden.
  2. Die Prühlingszwiebel waschen, putzen und das Weiße sowie das Hellgrüne in 3 cm große Stücke schneiden. Die Tomate waschen und in 1—2 cm große Würfel schneiden. Die Eier mit Sahne, Salz und Pfeffer verquirlen.
  3. Das Öl in einer kleinen beschichteten Pfanne erhitzen. Tomaten und Frühlingszwiebeln darin 2—3 Min. dünsten, salzen und pfeffern. Herausnehmen und warm halten. Die Eiermasse in die heiße Pfanne gießen und in 5 Min. bei mittlerer Hitze stocken lassen.
  4. Das Omelett auf einen Teller legen, Gemüse darauf­geben und mit Käse bestreuen. Den Salat dazuservieren.

Nährwerte pro Portion:
477 kcal / 23 g E / 40 g F / 7 g KH / 2 g BS

 

19. Gazpacho mitTomaten-Tofu

FÜR 1 PERSON Zubereitung 25 Minuten
1 Bio-Minigurke (ca. 125 g)
1 halbe kleine gelbe Paprikaschote
2 reife Strauchtomaten
250 ml Tomatensaft
1 halber EL Olivenöl
1 EL Weißweinessig
Salz
Tabasco
100 gTofu rosso (Reformhaus)
1 Knoblauchzehe
1 EL gehackte Petersilie
INFO Tofu rosso ist mit Oliven, Tomaten und Peperoni gewürzt.

  1. Die Gurke waschen, streifig schälen, längs halbieren und entkernen. Paprika waschen, putzen und entkernen. Tomaten waschen, vom Stielansatz befreien. Jeweils ein Viertel des Gemüses klein würfeln und beiseitelegen.
  2. Das übrige Gemüse grob zerkleinern, mit Tomatensaft, 1 EL Olivenöl und dem Essig in eine hohe Rührschüssel geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und einigen Spritzern Tabasco würzen und kalt stellen.
  3. Inzwischen den Tofu in 1 cm große Würfel schneiden und im übrigen heißen Öl in einer kleinen beschichteten Pfanne von allen Seiten unter Wenden in 5 Min. gold­braun braten. Knoblauch schälen und dazudrücken. Pete­silie untermischen. Die Suppe in einen tiefen Teller füllen und mit den Gemüse- und Tofuwürfeln bestreuen.

Nährwerte pro Portion:
334 kcal /   15 gE /   21 gF  /  20gKH / 8 g BS

 

20. Auberginen-Carpaccio mit Käsecreme

FÜR 1 PERSON Zubereitung 20 Minuten

100 g Aubergine
Salz, schwarzer Pfeffer
2 EL Olivenöl
2 Eiertomaten
1 EL Aceto balsamico
1 EL Creme fraiche
1 EL Milch
1 TL scharfer Senf
1 EL geriebener Pecorino oder Parmesan
1 kleine Handvoll Rucola

  1. Die Aubergine waschen, vom Blütenansatz befreien und in1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Auberginenscheiben darin in 5 Min. goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Tomaten waschen, quer in dünne Scheiben schneiden. Auberginen- und Tomatenscheiben dachziegelartig auf ei­nem Teller anrichten, mit Salz, Pfeffer und Essig würzen.
  3. Creme fraiche und Milch mit Senf und Pecorino oder Parmesan glatt rühren, salzen und pfeffern. Auf dem Carpaccio verteilen. Rucola waschen, trocken schütteln und grobe Stängel entfernen. Die Blätter darüberstreuen.

Nährwerte pro Portion:
394 kcal / 8gE /36 gF / 9gKH / 4 g BS

21. Wild mit Gemüseteller

Wild (Rehrücken, Hirschrücken, Rehkeule, Rehlende, Rehfilet, Hirschfilet), braten und dann mit einer gekochten oder gebratenen Tomate, einer viertel Paprika, 4 dünnen Scheiben Gurke, einer viertel Zwiebel und einer Zehe Knoblauch anrichten. Das Ganze mit Harissa, Koriander und Bärlauch würzen.

 

22. Hüttenkäse-Omelett mit Beeren

Hüttenkäse 200 g mit 1 Ei verrühren, als Omelett braten und mit 25 g Beerenmischung Tiefkühl. oder roh auf einem Teller anrichten.

 

2. Mittagsgerichte


Gefüllte Zucchini

Zucchini halbieren und aushöhlen.
Das Hackfleisch mit Zwiebeln und Knoblauch vermischen, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Kräuter hinzugeben. In wenig Öl anbraten.
Das Hackfleisch in die ausgehöhlten Zucchini füllen, in eine Auflaufform geben und mit Käse bestreuen. Im Backofen bei 180 Grad ca. 25 Minuten garen.


Zutaten für 2 Portionen:
500 g Zucchini
250 g Hackfleisch (Geflügel-)
150 g Champignons
1 Dose Tomate(n), gehackt
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
Kräuter, gemischt, gehackt
Salz und Pfeffer
Gemüsebrühe
100 g Käse, light, gerieben

Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Brennwert p. P.:180 kcal


Hackfleischpizza ohne Teig

Knoblauch und 2 Zwiebeln fein würfeln. Paprikaschoten putzen und waschen. Jeweils 1/2 Schote fein würfeln. Die Hälfte der Oliven fein hacken. Lauchzwiebeln putzen, waschen, die Hälfte in feine Ringe schneiden.
Hackfleisch, Eier, gehackte Oliven, Senf, Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Paprikapulver verkneten. Klein geschnittenes Gemüse unterheben. Hackmasse in eine gefettete Auflaufform oder in die Fettpfanne des Backofens drücken.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft 15 Minuten vorbacken.
Restliche Zwiebel schälen, grob würfeln. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden, ebenso restliche Oliven in Scheiben schneiden. Übrige Lauchzwiebel grob in Ringe schneiden. Restliche Paprikaschoten grob würfeln.
Zwiebel in heißem Öl andünsten, Paprikawürfel zugeben und ca. 4 Min. dünsten, Lauchzwiebel zugeben und noch 1 Min. dünsten. Mit Salz und Pfeffer pikant würzen.
Creme fraiche, Sauce und 50 ml Wasser verrühren. Tomatenscheiben auf das Hackfleisch geben, Soße darüber verteilen, gedünstetes Gemüse und Olivenscheiben auf der Pizza verteilen, mit Käse bestreuen, weitere 45 Min. backen.
Mit Kräutern garniert servieren.

Zutaten für 6 Portionen:
3 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
3 Paprikaschote(n) (rot, gelb, grün)
150 g Oliven, gefüllt mit Paprika
1 Bund Lauchzwiebel(n)
1 ½ kg Hackfleisch, halb halb
2 Ei(er)
2 TL Senf
1 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
375 g Tomate(n)
2 EL Öl
75 g Schmand
125 g Chilisauce
200 g Mozzarella oder Gouda, gerieben
Kräuter, frische, zumGarnieren

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Brennwert p. P.: keine Angabe

 

Jägerpfanne

Das Putenfleisch mit etwas Öl anbraten und in eine Bratpfanne geben. Die Pilze in feine Scheiben und den Lauch in dünne Ringe schneiden, über das Putenfleisch geben. Den geriebenen Käse als nächste Schicht darüber verteilen. Die Schinkenwürfel anbraten und über den Käse geben.

Zum Schluss das Saucenpulver in den Joghurt einrühren und über den Inhalt der Pfanne gießen. Das Ganze über Nacht in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Am nächsten Tag ca. 1 Std. bei 180°C im Ofen schmoren lassen und heiß mit Beilagen nach Wahl servieren.

Zutaten für 2 Portionen:
500 g Putenfleisch
1 Stange/n Porree
100 g Käse, gerieben
300 g Champignons
80 g Schinken, mager, gewürfelt
500 ml Joghurt, fettarmer
1 Pck. Saucenpulver für Rahmsoße

Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Ruhezeit: ca. 1 Tag
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe

 

Zwiebelkuchen ohne Boden

Die Zwiebeln in wenig Wasser leicht andünsten, dann abtropfen lassen.

Den Hüttenkäse mit Parmesan und Eiern mit dem Mixstab glatt rühren. Katenschinken und Zwiebeln darunter mischen. Mit Pfeffer, Salz (Salz sparsam) und Kräutern würzen.

Die Masse in eine Quicheform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C 65 Minuten backen.

Zutaten für 6 Portionen:
900 g Hüttenkäse
6 Ei(er)
100 g Parmesan
125 g Schinken, (Katenschinken), gewürfelt
2 Zwiebel(n), gewürfelt
Salz und Pfeffer
Kräuter nach Geschmack

Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Brennwert p. P.: 351 kcal
KH: 18 g
KH pro Stück: 2,25 g

 

Überbackene Hähnchenfiletsteaks mit Tomate und Champignons

Die gefrorenen vorgebratenen Hähnchenfiletsteaks auftauen. Oder die frischen Hähnchensteaks in ein wenig Öl anbraten und durchgaren. Die Tomaten, die Champignons und den Mozzarella in feine Scheiben schneiden. Die Steaks in eine Auflaufform legen, darauf die Tomaten, dann die Champignons und zum Abschluss den Mozzarella schichten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Form für ca. 15 min bei 200°C in den vorgeheizten Ofen schieben, bis der Käse verlaufen ist und die gewünschte Bräunung erreicht hat.

Varianten:
Mir schmeckt es auch sehr gut wenn man Zwiebelringe und/oder Zucchinischeiben dazu gibt und mit italienischen Kräutern würzt.

Zutaten für 2 Portionen

400 g Hähnchenfilet (Steaks), TK vorgebraten oder frisch
2 Tomate(n)
200 g Champignons
1 Pck. Mozzarella, light
Salz
Pfeffer

Arbeitszeit: ca. 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe

 

Putenfilet mit Tomatensalsa

Das Fleisch waschen, trockentupfen und in zwei gleich große Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe schälen, zerdrücken und mit dem Oregano, Paprika, Salz und Öl vermischen. Die Filetscheiben in der Würzmischung wenden und 10 Minuten ziehen lassen.

Für die Salsa die Tomaten vierteln, entkernen und klein würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Peperoni waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Koriander abbrausen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Die Tomaten, die Zwiebel, die Peperoni, den Koriander und den Limettensaft vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen. Die Filetscheiben darin bei mittlerer Hitze in 3-4 Minuten auf jeder Seite goldbraun braten, abkühlen lassen und mit Tomaten-Salsa servieren.

Zutaten für1 Person:

80 g Putenbrustfilet
1/2 Knoblauchzehe
1/2 TL gehackter Oregano
Paprikapulver, rosenscharf
Salz
2 TL Olivenöl2 Tomaten (etwa 150 g)
1/2 rote Zwiebel
1/2 grüne Peperoni
3 Zweige Koriandergrün
2 TL Limettensaft
schwarzer Pfeffer

 

Hähnchenfilet mit Pfefferkruste

Das Hähnchenfilet waschen, trocken tupfen und lei mit Salz würzen. Pfefferkörner und Koriandersamen g schroten oder im Mörser zerstoßen. Das Heisch beidse in der Pfeffermischung wenden. Das Öl in einer Grfllp; ne erhitzen und das Fleisch bei mittlerer Hitze auf beic Seiten 7 Min. braten. Herausnehmen and in Alufolie g wickelt 2 Min. ziehen lassen.
Inzwischen die Tomaten mit Essig und Sojasauce in ejpem Meinen Topf verrühren. Die Knoblauchzehe seh len und dazudrücken. Mit Curry würzen, 2-3 Min. bei müder Hitze kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würze
Chicoree waschen, putzen und in Blätter zerlegen, c Strunk dabei entfernen. Das Fleisch schräg in Scheiben schneiden, mit dem Chicoree und der Sauce anrichten

Zutaten:

FÜR 1 PERSON Zubereitung 20 Minuten
1 Hähnchenbrustfilet (etwa 150 g)
Salz
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Koriandersame»
1 EL Olivenöl
4 EL passierte Tomaten (Dose)
1 TLObstessig
2 TL Sofasauce (Tamari; Reformhaus)
1 Knoblauchzehe
1 TL Currypulver, Pfeffer
1 kleiner Chicoree
Außerdem: Grillpfanne

 

Buntes Paprikaschnitzel

Das Putenschnitzel waschen, trockentupfen und auf beiden Seiten pfeffern. Die Paprikascho­ten waschen, putzen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und die Knob­lauchzehe schälen und fein würfeln.
Das öl in einer Pfanne erhitzen. Das Schnitzel darin auf jeder Seite etwa 4 Minuten braten. He­rausnehmen, salzen und warm stellen. Die Zwiebel und den Knoblauch in die Pfanne geben und glasig dünsten. Die Paprikawürfel, den Thymian und das Paprikapulver dazugeben und etwa 2 Minuten mitdünsten. Die Brühe angießen und das Gemüse zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten weiterdünsten.
Das Paprikagemüse vom Herd nehmen, die saure Sahne unterrühren. Das Schnitzel auf einen vorgewärmten Teller legen, die Paprika-Rahmsauce darauf verteilen.
Tipp: Wer Paprikaschoten nicht so gut verträgt, kann sie für ein Piizschnitzel durch 150 Gramm Champignons oder Egerlinge ersetzen.

Zutaten:

Putenschnitzel (etwa 1oo g)
Salz,
schwarzer Pfeffer
je halbe rote, gelbe und grüne Paprikaschote
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
2 TL Rapsöl
1 TL frisch gehackter oder getrockneter Thymian
1 TL edelsüßes Paprikapulver
3 EL Gemüsebrühe
1 EL saure Sahne
Champignons

 

TOMATENSUPPE

Tomaten waschen und vierteln. Die Paprika halbieren, von Stielansatz, Trennwänden und Kernen befreien, waschen und klein würfeln. Den Staudensellerie waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten. Die Paprikawürfel, die Selleriescheiben und die Tomatenviertel, die Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer dazugeben. Den Gemüsefond angießen, aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Min. kochen lassen. Champignons putzen, abreiben und in Scheiben schneiden. Das Basilikum waschen und die Blätter von den Stielen zupfen. Die Suppe pürieren und durch ein Sieb streichen, salzen und pfeffern. Die Suppe mit den Champignons und Basilikum bestreuen.

Pro Portion etwa: 4g Eiweiß/ 6g F / 11 g KH/ 120 kcal

Für 2 Personen
500 g reife Tomaten
1 kleine rote Paprikaschote
Staudensellerie
1 Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
2 TL Olivenöl
1/2 TL Kräuter der
Provence
Salz
schwarzer Pfeffer
2oo ml Gemüsefond
I (Glas)
50 g Champignons
2 Zweige Basilikum

 

Chiliburger mit Paprika-Dip

Das Schnitzel waschen, abtrocknen und in sehr kleine Würfel schneiden oder im Mixer fein hacken. Mit Mineralwasser, Salz, Pfeffer und Chiliflocken verkneten. Aus dem Teig 2 kleine Burger formen.
Für den Dip die Spitzpaprika putzen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Gurke schälen, längs halbieren und ebenfalls klein würfeln. Quark und Milch cremig rühren, salzen und pfeffern. Paprika- und Gurkenwürfel unterheben, mit dem Schnittlauch bestreuen.
Eine kleine beschichtete Pfanne mit dem Ol einpinseln und stark erhitzen. Die Burger darin von jeder Seite 2-3 Minuten braten. Mit dem Dip servieren.

Für 1 Person

  1. 150 g Putenschnitzel
  2. 2 EL Mineralwasser
  3. Salz, Pfeffer
  4. halben TL Chiliflocken
  5. 1 rote Spitzpaprika
  6. 1 Minigurke
  7. 125 g Quark
  8. 2 EL Milch (1,5%)
  9. 1 EL Schnittdauchröllchen
  10. 1 TL Öl

 

Gemüsebrühe für die Gemüsesuppe

Zwiebel abziehen und grob würfeln, Knoblauch pellen und hacken. Möhren und Sellerie putzen, schälen und würzen. Lauch waschen, putzen und in 3—4 lange Stücke schneiden.
Zwiebel, Knoblauch und Gemüse in Liter Wasser mit 1 TL Salz und dem Lohrbeerblatt zum Kochen bringen. Hitze reduzieren, das Gemüse zugedeckt 2 Stunden bei milder Hitze kochen lassen. Inzwischen die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Nach 1 Stunde Garzeit die Petersilie dazugeben und bis zum Schluss mitkochen. Die Gemüsebrühe durch ein feines Sieb abgießen, die Brühe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch heiß in Portionsgläser abfüllen, fest verschließen

Für 2 Liter

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Möhren
200 g Knollensellerie
1 Stange Lauch
Salz
1 Lorbeerblatt
1 Bund Petersilie
Pfeffer

 

Gemüsesuppe

Kohlrabi schälen und würfeln. Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zucchino waschen, putzen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Blumenkohl waschen, putzen und in Röschen teilen. Lauch waschen, putzen und schräg in dünne Ringe schneiden. Zwiebel abziehen und würfeln.
Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten. Das Gemüse dazugeben, bei mittlerer Hitze 3 Minuten andünsten. Mit der Brühe auffüllen, aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen lassen.
Tomaten waschen, in die Suppe geben, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Alles noch 5 Minuten ziehen lassen. Basilikumblätter daraufstreuen.

Für 1 Personen

  1. 1 zarter Kohlrabi
  2. 1 Möhre (ca. 100 g)
  3. 1 kleiner Zucchino (ca. 125 g)
  4. 150 g Blumenkohl
  5. 1 Paprika
  6. 1 dünne Stange Lauch
  7. 1 rote Zwiebel
  8. 2 EL Olivenöl
  9. 5achtel l Gemüsebrühe
  10. 100 g Kirschtomaten
  11. Salz, Pfeffer
  12. 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  13. einige Basilikumblätter

 

Backofengemüse ohne Kartoffeln

Marinade: 8 EL Olivenöl, 2 TL Salz, Pfeffer, 4 gepresste Knoblauchzehen

1. Ofen auf 180°C vorheizen. Eine große Auflaufform mit Öl auspinseln.

2. 4 Zwiebeln achteln.
2 Möhren vierteln und stifteln.
In der Auflaufform verteilen, mit der Hälfte der Mstinade beträufeln.
15 min. (Umluft 160°C) garen.

3. 4 Paprika in 2 cm breite Streifen schneiden,
1 Kohlrabi stifteln,
1 Zuchino in Scheiben schneiden,
in die Auflaufform geben, restliches Kräuteröl zu fügen, 15 min. garen.

4. Tomaten halbieren,
Gemüse vermischen, Tomaten oben aufsetzen, salzen und pfeffern,
15 min. garen

5. mit Thymian und Oregano bestreuen.

 

Gefüllte Zucchini

Zutaten:

FÜR 4 PORTIONEN
4 mittelgroße Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 Bund Petersilie
300 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei, 1 TL mittelscharfer Senf
edelsüßes Paprikapulver
geriebene Muskatnuß
Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose Tomaten
1 TL zerriebener Oregano
100 g geriebener Emmentaler

Die Zucchini waschen, putzen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel aushöhlen.

Zwiebel schälen und mit dem Zucchinifleisch sehr fein würfeln. Die Petersilie waschen, trok-kenschwenken und fein hacken.

Das Hackfleisch mit Zwiebel, Petersilie, Zucchinifleisch, Ei, Senf und Gewürzen in eine Schüssel geben und alles zu einem Teig verkneten. Die Zucchinihälften mit der Masse füllen.
Knoblauch und Tomaten zerkleinern.Tomatensaft, Knoblauch und Oregano verrühren, salzen und pfeffern. Die Tomatensauce in eine längliche Form füllen und die Zucchini daraufsetzen. Mit Käse bestreuen. In den kalten Ofen schieben und bei 200° C (Gas 3-4; Umluft 180° C) etwa 1 Stunde backen.

 

Seelachsfilet mit Tomatenkruste

Zutaten:
4-5 Portionen: 1000 g TK-Seelachsfilet | Salz | Pfeffer, 2 EL Zitronensaft I halbesI Bund Petersilie , 8 getrocknete Tomaten in Öl (ca. 40 g) 4 EL geriebener Parmesan j 2 Becher Ricotta | Öl für die Form

Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Die Fischfilets waschen, trockentupfen, beidseitig salzen und pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln. Eine Gratinform einfetten, Fischfilets hineinlegen.
Petersilie abbrausen, abzupfen und hacken.Tomaten abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Mit Petersilie, Parmesan und Ricotta vermischen, salzen und pfeffern. Die Mischung auf dem Fisch verteilen. Im Ofen (Mitte) 20 Min. überbacken.

 

Gemüsepfanne mit Spiegelei

Für 4 Portionen
500 g 2 grüne, 2 gelbe und 2 rote Paprikaschoten
2 mittelgroße Tomaten
1 Gemüsezwiebel
4 Knoblauchzehen
je 2 Zweige frischer Thymian, Rosmarin und Oregano
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
4 Eier

Die Paprikaschoten halbieren, von Samen und Trennwänden befreien, waschen und in fingerbreite Streifen schneiden.
Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und vierteln. Die Stielansätze dabei herausschneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen und mit einem Messer fein schneiden.
Die Hälfte des Öls in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und darin glasig dünsten.
Kräuter, Paprika, die Tomatenviertel, das restliche Öl -und die Brühe zugeben und kräftig salzen und pfeffern. Aufkochen lassen und bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen.
Mit einem Löffel vier Mulden in das Gemüse drücken. Die Eier nacheinander auf einen Unterteller aufschlagen, ohne das Eigelb zu verletzen, und vorsichtig in die Vertiefungen gleiten lassen.
Die Eier salzen und pfeffern.
Den Pfannendeckel schließen, die Hitze reduzieren und die Eier in etwa 10 Minuten stocken lassen. Sofort in der Pfanne servieren.

 

Gemüseauflauf

für 2 Personen

Tomatenachtel mit Zwiebelwürfeln bestreuen, Pfeffer, Rosmarin, Basilikum zugeben

1 Schale Champignons in Scheiben darauf verteilen, mit Salz und Knoblauch würzen.
1 Zuchini halbieren, in Scheiben schneiden, auf die Champignons geben.
10 min. 190°C im Backofen garen, bis die Tomaten brodeln.
geraspelten Gouda überstreuen,
wieder in den Ofen bis der Käse verlaufen ist.

 

Kirschpfanne

- 2 LowCarb-weißbrote (Hälfte: 1 Brot Low-Carb von Bodystuff)
- 0,4 g Succralose (Hälfte: 0,208 g Sucralose), Achtung weniger Süßstoff, weil Pudding schon gesüßt ist, also 90 g Erythitrol
- 2 kg Kirschen (Hälfte: 1 kg Kirschen)
- 80 g Puddingpulver Vanille (Hälfte: 1 Mal Puddingpulver=50 g LC Pudding)
- 1 Vanilleschote (Hälfte: halbe Vanille, oder doch eine Schote bzw 8,2 Gramm Vanilleerythritol)
- 1 Liter Milch (Hälfte: halben Liter Milch)
2-3 Eier (Hälfte: 2 Eier)

Zubereitung:
Brot in dicke Scheiben schneiden
Puddingpulver, Milch, Eier, Zucker, Vanilleschote dazu
1 bis 2 (eher 2) Stunden einweichen lassen
dann kneten
dann mixen
Kirschen dazu
Silikonform
den Teig hineingeben
oben drauf Semmelbrösel (Mandelbrösel und Albaöl)
Backen im Herd bei Umluft 80-90 Minuten (160 °C)
Grillstufe einstellen 175 ° C und Mischung aus Low-Carb-Semmelbröseln und Albaöl draufgeben und für knusprigen Effekt (braun) 5-6 Minuten grillen

 

Pute und Gemüse mit Mozzarella überbacken

Für 4 Personen:

800 g Putenbrust, in ca. 2,5 breite Schreiben geschnitten
1 rote, 1 gelbe Paprika, in Streifen geschnitten
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 Zwiebeln, gehackt
4 Tomaten, geachtelt
Salz, Pfeffer, französische Kräutermischung
1 Btl. geriebener Mozarella (200 g)

Auflaufform fetten, das Fleisch hineinlegen und salzen und pfeffern. Knoblauch- und Ziebelstückchen, Paprikastreifen und Tomaten darüber verteilen. Würzen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C 35 min. garen.

Das Ganze hat ca. 9 g Kohlehydrate.
Arbeitszeit: ca. 45 Min.
Schwierigkeitsgrad:      simpel
Brennwert p. P.: 300 kcal

 

Zucchini - Lasagne

Zucchini waschen und längs in fingerdicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in der Pfanne in wenig Olivenöl glasig dü¨nsten. Knoblauchzehe dazu pressen und etwas mitdünsten. Das Hackfleisch hinzugeben und krümelig anbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, 1 EL Tomatenmark hinzugeben, unterrü¨hren und eine Minute anschwitzen. Tomaten hinzugeben und mit Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer, Paprika würzen. 10 min auf kleiner Flamme kö¨cheln lassen, zum Schluss die gehackte Petersilie hinzugeben.

Frischkäse mit der Milch verrühren, wahlweise auch Sauerrahm unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen, ca. 50 g Streukä¨se unterrühren.

Eine Lasagneform oder eine andere Auflaufform mit Zucchinischeiben auslegen. Darauf ein paar Lö¨ffel Tomatenhacksoße verteilen, darauf eine Schicht Frischkä¨sesoße, und darauf wieder Zucchinischeiben. Weiter so schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die oberste Schicht soll Tomatenhacksoße sein. Diese mit dem restlichen Käse bestreuen und im auf 200°C vorgeheizten Ofen ca. 30 min goldbraun backen.

Zutaten für 4 Portionen:
1 kg Zucchini
500 g Puten-Hackfleisch
1 große Zwiebel
1 dicke Knoblauchzehe
1 Dose Tomate(n), stückig
1 Pck. Frischkäse
100 ml Milch
n. B. Sauerrahm
1 EL Tomatenmark
150 g Käse, gerieben
Olivenöl
Oregano
Thymian
Petersilie
Salz und Pfeffer
Paprika, edelsüß

 

Topinambur Stampf (Kartoffelbreiersatz)

Topinambur
Alba-Öl-Wassermischung
Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Topinambur waschen, schälen und in kleine Stückchen schneiden.
Anschließend wird sie samt einer Prise Salz in etwas Albaöl-Wasser-Mischung (4:1) solange angeschwitzt, bis sie beginnt braun zu werden.
Mit einem Schuss Milch ablöschen, etwas Pfeffer sowie Muskatnuss hinzugeben und das ganze kurz aufkochen lassen. Mit dem Stabmixer so lange bearbeiten, bis es anschließend die gewünschte Konsistenz besitzt.

Hintergrundinfo: Mit ihren gerade mal 4 g Kohlenhydraten je 100 g eignet sich die Topinambur hervorragend als Kartoffelersatz. Sie ist übrigens nah mit der Sonnenblume (helianthus annuus) verwandt und kann auch in unseren Breiten im Garten angebaut werden. Das Aroma ist als mild nussig/erdig zu beschreiben. Wird auch genannt "die Kartoffel der Indianer", da sie aufgrund ihrer Robustheit gut zu dem nomadischen Lebenswandel der Indianer passte und diese sie schnell an anderem Orte wieder pflanzen konnten.

 

Topinamburpuffer
mit Apfelmus

6-7 große Topinambur
7 große Äpfel

Reiben, 2 Eier dazugeben und 2,2 g Sojamehl, 3,3 g Gluten und 4,4 g feingemahlene Mandeln (oder entfettetes Mandelöl), umrühren.

Kleine kompakte Puffer in die Pfanne geben, in Albaöl oder Palmöl braten.

Erste Seite mit Deckel, wenn braun (Ränder krustig und er sich in der Pfanne löst), dann wenden und Seite 2 ohne Deckel fertig braten.

Parallel dazu die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit Deckel und etwas Wasser ca. 15 Minuten garen lassen, umrühren und die gewünschte Konsistenz prüfen. Anschließend abkühlen und zu den Puffern reichen. Zusätzlich kann auch Erythritol aufgestreut werden.

 

3. Kuchen


Low-Carb-Quarkkuchen ohne Boden

60 g Albaöl und 15 g Wasser
0,3 g Succralose
16 g Vanilleerythritol
Backöl Zitrone (6-7 Tropfen)
4 Eier
80 g Low-Carb-Vanillepulver (besser: fertig zubereitet in 400 ml Magermilch)
1000 g Magerquark
2 geh. TL Guarkernmehl
2 geh. TL Johannisbrotmehl

Albaöl und Succralose verrühren. Eier schaumig unterrühren. Aroma, Vanilleerythritol und LC-Pudding(pulver) unterrühren, zum Schluss Quark dazugeben und verrühren.

Hefeteig in die Springform legen, Quarkcreme darauf geben.

Ab 40 Minuten mit Alufolie abecken.

200 ° C Ober- und Unterhitze ca. 80 min, im Ofen auskühlen lassen.

 

Low-Carb-Käse-Himbeer-Torte ohne Boden

500 g Magerquark
3 geh. TL Guarkernmehl
3 geh. TL Johannisbrotmehl
150 g Creme fraiche
0,25 g Succralose (eventuell weniger Succralose, weil Puddingpulver schon gezuckert)
16 g Vanilleerythritol oder 1 Vanilleschote
5 Eier
40 g LowCarb-Vanillepuddingpulver (vorsicht ist schon gezuckert)
1 Pr. Salz
frische oder tiefgekühlte Himbeeren
Erythritol-Puder für Bestreuen

Grundteig für Boden zubereiten, wie oben beschrieben und vorbacken (ca. 10 Min.).
Für den Belag den Quark mit Creme fraiche, Succralose und Vanilleerythritol zu einer glatten Creme verrühren. Eier trennen- Eigelb und Puddingpulver unter die Quarkcreme rühren.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem sehr festen Schnee aufschlagen und vorsichtig unter die Quarkcreme heben. Diese auf den Mürbeboden streichen und die Himbeeren darauf verteilen, leicht eindrücken.
Die Torte in Ofenmitte 90 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, zu gegebener zeit mit Pergamentpapier abdecken (ca. ab 40 Minuten Backzeit). Die Käse-Himbeertorte in der Form gut abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Erythritol-Puder bestreuen.

 

Süßer Hefeteig
(für Puddingteilchen und Brötchen)

100g Sojamehl vollfett
150g Gluten (Weizenkleber)
50g Eiweißpulver Vanille
200g fein gemahlene Mandeln (wahlweise entfettetes Mandelöl)
2 Beutel Trockenhefe
0,1 g Succralose oder 84 g Erythritol
250ml warmes Sahne-Wasser-Gemisch (wahlweise Milch)
12 g Albaöl + 3 g Wasser
150g Sahnequark (Quark 40 %, wahlweise normalen Quark)
1 Ei
Prise Salz
Sahne/Eigelbgemisch zum Bestreichen

Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Die Albaöl-Wasser-Mischung mit der warmen Milch (oder Sahne-Wasser-Gemisch) mischen, zu Süßstoff, Quark und Ei geben und zusammen verrühren, danach zu den trockenen Zutaten geben. Einen glatten Teig kneten, abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen (20-40 Minuten), bis sich der Teig verdoppelt hat. Danach ausformen nach Wunsch und erneut 45 Minuten gehen lassen, dann backen. Backzeit und Hitze je nach Verwendung unterschiedlich.

Für die Hörnchen: quadratisch ausrollen, diagonal durchschneiden und von der breiten Seite her aufrollen. Können auch noch gefüllt werden. Danach mit Sahne-Eigelb bestreichen, nochmal ein wenig gehen lassen und im vorgeheiztem Backofen bei 180°C ca. 20 Min. backen.

Süßliche Brötchen: Rund ausformen, mit Eigelb-Sahne-Gemisch bestreichen und noch ein wenig gehen lassen. Danach im vorgeheiztem Backofen bei 180°C ca. 20 Min. backen.

Puddingteilchen: Rund und flach ausformen - in der Mitte sehr flach eindrücken, den Rand ein wenig dicker formen. Den Rand mit Eigelb-Sahne-Gemisch bestreichen und im vorgeheiztem Backofen bei 180°C ca. 27 Min. backen. Nach dem Backen dann Low Carb Pudding bereiten, Puddingmasse in die Mitte der Teilchen geben - wer kann und mag obenauf noch 3 Kirschen legen.

 

Low Carb Frankfurter Kranz

Zutaten und Zubereitung:
80 g Albaöl + 20 g Wasser geschmeidig rühren, nach und nach
0,25 g Succralose oder (250 g Erythritol)
3 Eier
Prise Salz
halbes Fläschen Zironenaroma (oder Rum-Aroma) unterrühren
20 g Eiweißpulver Vanille
40 g Sojamehl
60 g Gluten
80 g feingemahlene Mandeln (oder entfettetes Mandelmehl) mit
6 g Backpulver (2 gestrich. TL) mischen, sieben, löffelweise unterrühren
den Teig in die Gugelhupf-Silikonform geben mit gefetteten und mit LC Bröseln bestreutem Glasboden
Temperatur (175-200) 170 ° C (vorgeheizt)
Backzeit 35-45 Minuten (probieren, ob durch)

Puddingcreme
40 g LC-Puddingpulver Vanille wie auf Packung angegeben zubereiten, kalt stellen

Göbber Erdbeermarmelade mit Honig (oder Schwartau Erdbeer ohne Kohlenhydrate)

Den oberen gebackenen Kuchen an zwei Stellen waagerecht durchschneiden und eine Ebene mit Erdbeermarmelade Göbber mit Honig und eine Ebene mit dem Pudding füllen
Pudding drumherum auftragen
Kühlen.
Fertig.

 

Low Carb Tortenboden

100 g Mandeln, gemahlene weisse Mandeln
5 Eier
1/2 Backpulver
4 Trpf. Fläschchen Zitronenaroma
125g körniger Frischkäse oder Quark
0,21 g Succralose oder 120-168 g Erythritol
1 Prise Salz

Ofen auf 170 C vorheizen!
Eier trennen, Eiweiß sehr steif schlagen, zur Seite stellen.
das Eigelb mit dem Frischkäse oder Quark schaumig rühren.
Süßstoff und
Zitronenaroma hinzufügen,
Mandeln mit Backpulver vermischen und mit dem Mixer unter die
Eigelbmasse rühren.
dann den Eischnee vorsichtig unter den Teig rühren, bis alles gut
vermischt ist.
in eine Tortenbodenform geben und sofort in den vorgeheizten Ofen
stellen.
Backzeit: 20-30 Minuten
dann mit Erdbeeren belegen und mit Tortenguss bestreichen.
kalt stellen und dann mit sahne geniessen.

 

Low Carb Stollen

Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde machen, alle Zutaten in die Mulde geben.
Alles zusammen vermengen und gut kneten.
Den Teig zu einem Stollen arbeiten. (Wie ein Brot formen und ein Drittel einschlagen.)
Backofen vorheizen. Den Stollen auf ein Backblech mit Silikonmatte legen.
180 Grad, 2. Schiene von unten, ca. 50 Min. Backzeit, Ober- und Unterhitze.
Den warmen Stollen mit Albaöl einpinseln. Danach mit Pudererythritol (Sukrin Melis) bestä¨uben.

(Tipp: Sultaninen und Korinthen bzw. Rosinen einen Abend vorher in einer Schüssel mit 150 ml Wasser und Rum-Aroma bedecken, damit sie sich vollsaugen)

Zutaten für 4 Portionen:

200 g gemahlene Mandeln
150 g Gluten
100 g Sojamehl
50 g Eiweißpulver Vanille
1 Pck. Backpulver
0,25 g Succralose
16 g Vanilleerythritol (oder 1 Vanilleschote)
1 Prise Salz
1 Flasche Rum-Aroma
4 Tropfen Aroma (Zitronen-) 4 Tropfen Bittermandelöl
1 Msp. Muskat
2 Ei(er)
250 g Magerquark
100 g Albaöl und 25 g Wasser
125 g Rosinen (oder 65 g Sultaninen und 65 g Korinthen)
100 g Mandel(n), gemahlene
100 g Haselnü¨sse, gemahlene
200 g Zitronat
50 g Orangeat
50 g Korinthen
etwas Pudererythritol (Sukrin Melis)
Albaöl zum bepinseln

 

Low Carb-Dresdner Stollen-Variante (schmeckt fruchtiger, nicht so trocken)

Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde machen, alle Zutaten in die Mulde geben.
Alles zusammen vermengen und gut kneten.
Den Teig zu einem Stollen arbeiten. (Wie ein Brot formen und ein Drittel einschlagen.)
Backofen vorheizen. Den Stollen auf ein Backblech mit Silikonmatte legen.
180 Grad, 2. Schiene von unten, ca. 50 Min. Backzeit, Ober- und Unterhitze.
Den warmen Stollen mit Albaöl einpinseln. Danach mit Pudererythritol (Sukrin Melis) bestä¨uben.

(Tipp: Sultaninen und Korinthen bzw. Rosinen einen Abend vorher in einer Schüssel mit 150 ml Wasser und Rum-Aroma bedecken, damit sie sich vollsaugen)

Zutaten für 4 Portionen:

200 g gemahlene Mandeln
150 g Gluten
100 g Sojamehl
50 g Eiweißpulver Vanille
375 g Rosinen 100 ml Rum
1 Pck. Backpulver
0,25 g Succralose
16 g Vanilleerythritol (oder 1 Vanilleschote)
1 Prise Salz
1 Fläschchen Rum-Aroma + 1 Fläschen Rum-Aroma + Wasser für Einweichen der Rosinen über Nacht
1 Fläschen Amaretto - Aroma
1 Msp. Nelke(n), gemahlene 1 Msp. Kardamom, gemahlen 1 Msp. Ingwer, gemahlen
1 Msp. Muskat, , gemahlen
1 Msp. Zimt, gemahlen
1 Pck. Orange(n) - Fruchtschale
2 Eier
200 g Albaöl und 50 g Wasser
250 g Quark (Magerquark)
1 Pck. Zitronat
1 Pck. Orangeat
100 g Mandel(n), gemahlen
100 g Haselnü¨sse, gemahlene
375 g Rosinen (oder 187,5 g Sultaninen und 187,5 g Korinthen)
etwas Pudererythritol (Sukrin Melis)
Albaöl zum bepinseln

 

 

 

4. Plätzchen

 

Heidesand-Mandel-Plätzchen

35 g Eiweißpulver, Vanille
70 g Sojamehl
105 g Gluten
140 g feingemahlene Mandeln

142 g Erythritol-Puderzucker oder wahlweise 0,17 g Succralose

200 g Albaöl und 50 g Wasser

1 Vanilleschote oder 16 g Vanilleerythritol

1 Prise Salz

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen. Rollen formen und im Kühlschrank halbe Stunde kühlen. Mit scharfem Brötchenmesser die Rollen in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Silikonmatte ausgelegtes Backblech legen. Bei 190 ° C auf mittlerer Schiene 17 Min. backen, dann mit Eigelb/-weiß bestreichen und ein drittel ohne , ein drittel Zucker- und 1 drittel Zimthäufchenhäufchen aufstreuen. Und dann noch einmal 5 Minuten Umluft.

 

Husarenknöpfe

160 g Albaöl + 40 ml Wasser (=200 g Butter)
0,17 g Sucralose oder 140 g Erythritol (=100 g Zucker)
2 Eigelb
30 g Eiweißpulver Vanille, 60 g Sojamehl, 90 g Gluten, 120 g geriebene Mandeln oder entfettetes Mandelöl (Variante: 200 g geriebene Mandeln und 100 g Gluten; zweite Variante geriebene Mandeln durch entöltes Mandelmehl ersetzen) (= 300 g Mehl)
80 g gemahlene Haselnüsse

Puderzucker Erythritol
Marmelade (Erdbeer mit Honig) zum Füllen

Zutaten verkneten, Kugeln formeln (je einen guten Teelöffel abstechen, ergibt etwas 30 Stück Blech 1 mit schwarzer Silkonmatte und 12 Stück Blech 2 mit blauer Silikonmatte) und eine Vertiefung eindrücken. Bei 170 ° C 15-20 Min. Umluft backen (Vorsicht nicht zu dunkel!, oder 12-14 Min. 200 °C, dann werden sie dunkler). Nach dem Erkalten mit Marmelade füllen und mit Puderzucker LC bestreuen.

 

Low-Carb-Backpulverknetteig

25 g Eiweißpulver, Vanille
50 g Sojamehl
75 g Gluten
100 g feingemahlene Mandeln

1 Päckchen Backpulver
0,12 g Succralose
1 Prise Salz
2 Eier
8 g Vanillerythritol
0,5-1 TL Zitronensaft
2-3 EL Milch
4 Trpf Bittermandelaroma

 

Ausrolle und Ausstechen, Ei verquirlen, Ei aufstreichen und Zuckerhäufchen/Marmelade

(auch als Etagenplätzchen: mit Marmelade aufgeklebt)

Ober- und Unterhitze 10-12 Minuten (bis 15 Minuten) 180 ° C

 

Waffeln ohne Mehl

Zutaten für 4 Portionen:
10 Ei (er)
120 g Albaöl und 30 g Wasser(entspricht 250 g Butter)
300 g Magerquark
150 g Eiweiß - Pulver Vanillegeschmack (1 g Kohlenhydrate auf 100 g)
0,42 g Succralose (entspricht 250 g Zucker)

Albaöl-Wassermischung mit Eiern, Eiweißpulver, Quark und Succralose verrühren.

Das Waffeleisen aufheizen und portionsweise ca. 18 Waffeln aus dem Teig backen (je 1 Minute Backzeit, sobald das Waffeleisen heiß ist).

Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Schwierigkeitsgrad:      simpel
Brennwert p. P.: keine Angabe







Weisheiten

Zitate